Mondfinsternis - MoFi - Mondfinsternisse - November 2021 - 19.11.2021 - Partielle Mondfinsternis
EIN SCHWIERIGER FALL

PARTIELLE MONDFINSTERNIS AM 19.11.2021

Logo Mondfinsternis

Impressum     Email-Kontakt     Datenschutz
© Mondfinsternis.info 2006 - 2021

Die Mondfinsternis am 19.11.2021 im Überblick

Wo kann man die MoFi sehen?

Wie beobachtet man die MoFi?

Wie wird das Wetter am 19.11.2021?

Links und Literatur zur Mondfinsternis am 19.11.2021

Mondfinsternis-News auf Twitter

Mondfinsternis-Gruppe bei Flickr

 

TOTALE MONDFINSTERNIS AM 26.05.2021

 

Mit Unterstützung von
Sonnenfinsternis-Reisen
Mondfinsternis.info auf Facebook Mondfinsternis.info auf  Twitter

DIE MONDFINSTERNIS AM 19.11.2021 IM ÜBERBLICK

Bei der Partiellen Mondfinsternis des Jahres 2021 geht der Mond in Mitteleuropa am Freitagmorgen, 19.11.2021, während der einleitenden Halbschattenphase unter. Noch am meisten bekommt man im Nordwesten Deutschlands zu sehen; im Südosten verschwindet der Erdtrabant bereits, bevor die Halbschatten-Verfinsterung mit bloßem Auge wahrnehmbar ist - diese MoFi ist ein schwieriger (Beobachtungs)fall!
Was uns an diesem Freitag entgeht, ist - nachgeprüft vom Finsternis-Experten Fred Espenak - die längste Partielle Mondfinsternis der nächsten 600 Jahre.

Bitte lesen Sie auch unseren Einführungsartikel: Mondfinsternis - was passiert da eigentlich?


ZEITPLAN DER MONDFINSTERNIS AM 19.11.2021

Eintritt in den Halbschatten (1. Kontakt):07.00 Uhr MEZ
Sichtbarkeitsbeginn (SB):∼07.29 Uhr MEZ
Eintritt in den Kernschatten (2. Kontakt): 08.18 Uhr MEZ
Maximale Verfinsterung: 10.03 Uhr MEZ
Austritt aus dem Kernschatten (3. Kontakt): 11.47 Uhr MEZ
Sichtbarkeitsende (SE):∼12.26 Uhr MEZ
Austritt aus dem Halbschatten (4. Kontakt): 13.05 Uhr MEZ
ZUM ÜBERSICHTSDIAGRAMM VON FRED ESPENAK (NASA)
(Hinweis dazu: MEZ = UT + 1 Stunde)
Ablauf der MoFi
Quelle: USNO.
Sichtbarkeitsgebiet und Ablauf der MoFi am 19.11.2021
Sichtbarkeitsgebiet und Ablauf der MoFi am 19.11.2021
Partielle Mondfinsternis am 19.11.2021, Situation bei Monduntergang (50˚ N/10˚ E)
Partielle Mondfinsternis am 19.11.2021, Situation bei Monduntergang für 50˚N / 10˚E.
Erstellt mit WIN-ECLIPSE 3.2 von Heinz Scsibrany.
(Dünner Ring = Halbschatten; dunkle Fläche = Kernschatten)

WO KANN MAN DIE MONDFINSTERNIS SEHEN?

Die tiefe (Magnitude 0.97) Partielle Mondfinsternis am 19.11.2021 ist im pazifischen Raum, in Nordamerika, im Nordosten Sibiriens sowie in der gesamten Arktis ab etwa 71˚N (Polarnacht!) in voller Länge sichtbar. Im Nordwesten Europas, im Nordatlantik und in Südamerika verschwindet der Mond partiell verfinstert unter dem Horizont. Dagegen erleben Südostasien und Australien den Aufgang eines mehr oder weniger tief im Kernschatten der Erde stehenden Mondes. Teile Asiens und Europas - darunter eben auch der deutschsprachige Raum - müssen sich mit einer der beiden Halbschattenphasen begnügen.

Sichtbarkeit MoFi, Erdkarte
Klicken Sie bitte auf die Karte, um eine vergrößerte Ansicht in einem separaten Fenster zu öffnen! Quelle: NASA Eclipse Web Site

WIE BEOBACHTET MAN DIE MONDFINSTERNIS?

Zum Beobachten einer Mondfinsternis benötigen Sie eigentlich nichts außer Ihren Augen. Wenn Sie ein Fernglas, und sei es auch nur ein kleines Opernglas, besitzen, so sollten Sie dieses zusätzlich benutzen - der Anblick des leicht verfinsterten Mondes am Dämmerungshimmel ist dann noch um vieles eindrucksvoller! Was Sie unbedingt suchen müssen, ist ein Platz mit freiem Blick zum Nordwest-Horizont. In den Mittelgebirgen und in den Alpen ist es unter Umständen gar nicht einfach, einen solchen zu finden. Hochgelegene Stellen am West- oder Nordrand der Gebirge kommen am ehesten in Frage. Dagegen kann im Flachland der beste Beobachtungsplatz durchaus das heimische Küchenfenster sein. Mehr noch als sonst sind Sie bei dieser MoFi auf einen absolut wolkenfreien Himmel angewiesen, denn Wolken häufen sich nun einmal aufgrund des flachen Blickwinkels in Horizontnähe.

Nach unseren Erfahrungen ist eine gute Digitalkamera mit einem Zoomfaktor, der mindestens einem 200mm-Objektiv entspricht, in der Lage, den Halbschatten noch zu einem sehr frühen Zeitpunkt zu registrieren. Mit Hilfe einfacher digitaler Bildauswertungs-Verfahren kann der Halbschatten sogar lange bevor er mit bloßem Auge sichtbar ist nachgewiesen werden. Einzelheiten dazu finden Sie in unserem Bericht von der Halbschatten-MoFi am 06.08.2009.

Himmelsausschnitt um den Mond bei Monduntergang
Himmelsausschnitt um den Mond bei Monduntergang. Der gelbe Kreis hat einen Durchmesser von 10 Bogengraden
Bitte klicken Sie auf das Bild, um dieses in Originalgröße in einem separaten Browserfernster zu sehen.

Damit Sie einen Eindruck gewinnen, was außer der MoFi noch am morgendlichen Dämmerungshimmel zu sehen ist, präsentieren wir Ihnen nachfolgend ein Diagramm, welches den Himmelsanblick am 19.11.2021 bei Beginn der Finsternis darstellt. Streng genommen gilt es nur für die Koordinaten 50˚N/10˚E; dieser Ort liegt jedoch ziemlich im Zentrum von Mitteleuropa, sodass die Karte für das gesamte Gebiet verwendet werden kann; je weiter man nach Südosten geht desto heller ist es allerdings um diese Zeit bereits.

Himmelsanblick am 19.11.2021 um 07.00 MEZ
Himmelsanblick am 19.11.2021 um 07.00 MEZ. Erstellt mit Stellarium.
Klicken Sie bitte auf die Karte, um eine vergrößerte Ansicht in einem separaten Fenster zu öffnen.

WIE WIRD DAS WETTER AM 19.11.2021?

In den vorhergehenden Abschnitten haben sie erfahren wann, wo und wie die MoFi zu beobachten ist. Jetzt brauchen Sie natürlich vor allem eines: einen klaren Himmel. Für eine erfolgreiche Beobachtung sind die kurzfristigen Wetterprognosen deshalb von zentraler Bedeutung. Insbesondere gilt das in Mitteleuropa mit seiner oft launischen Witterung. Wer ein Auto zur Verfügung hat, kann auf den Faktor Mobilität setzen. Dass ganz Mitteleuropa unter einer geschlossenen Wolkendecke liegt, ist jedenfalls an nicht allzu vielen Tagen der Fall.
Damit Sie sich bereits einige Tage vor der Mondfinsternis ein Bild von der zu erwartenden Wetterentwicklung machen können, finden Sie nachstehend einige externe Links zu Wetterseiten.

Wer den Unwägbarkeiten des mitteleuropäischen Wetters entfliehen möchte, sollte zunächst einen Blick auf die Karte der weltweiten Bewölkungswahrscheinlichkeit im Juli werfen, die Jay Anderson erstellt hat. Sie kann zumindest erste Anhaltspunkte für die zu erwartende Situation bieten. Sie können sich diese Karte in einem separaten Browserfenster anschauen.

Wolkenprognosen von Wetterzentrale.de
Wolkenprognosekarten für Europa nach dem amerikanischen AVN (Aviation)-Modell, aufbereitet von wetterzentrale.de. Die Prognosen reichen bis zu 16 Tagen (384 Stunden) in die Zukunft.

14-Tage-Wetter von Wetteronline
Trendvorhersage Deutschland für die jeweils kommenden 14 Tage.

Wolkenprognosen der Universität Athen
Wolkenprognosekarte für Europa für die kommenden 3 - 4 Tage. Ist nach bisherigen Erfahrungen recht treffsicher.

Meteoblue: Astronomical Seeing
Prognosemodell für die astronomischen Beobachtungsmöglichkeiten in den nächsten 72 Stunden, das für beliebige Orte in Mitteleuropa zur Verfügung steht (Auswahlkarte oben mitte). Das Modell berücksichtigt auch die Höhenverteilung und die Dichte der Bewölkung.

Deutschland-Wetter von wetteronline.de
Wettervorhersage für die jeweils kommenden 2 Tage, kann als Piktogramm auch für einzelne Städte abgefragt werden.

Aktuelles Satellitenbild Europa

Die aktuelle Bewölkung in Deutschland bei Wetteronline.de
Über ein Auswahlmenu (rechts) erhält man eine Deutschlandkarte mit der aktuellen Bewölkung, angezeigt in Achteln.

VORBERICHTE

ÖFFENTLICHE BEOBACHTUNGEN

WEBCASTINGS UND LIVEBERICHTE

BERICHTE UND FOTOS AUS DEUTSCHLAND

BERICHTE UND FOTOS AUS ÖSTERREICH

BERICHTE UND FOTOS AUS DER SCHWEIZ

BERICHTE UND FOTOS WELTWEIT

MELDUNGEN DER NACHRICHTENAGENTUREN

LITERATUR

VORBERICHTE

Sichtbarkeitsdiagramm

Astronomy.com: Catch this month's lunar eclipse

Big Think: Why the partial lunar eclipse of November 19, 2021 is the longest in 600 years

Deutschlandfunk: Mittagsvollmond mit Finsternis

EarthSky: Deep partial lunar eclipse November 18-19 - Great for North America

Fred Espenak: Partial Lunar Eclipse of 2019 Nov 19

Frankfurter Rundschau: "Längste partielle Mondfinsternis des Jahrhunderts" - Nasa kündigt Himmelsspektakel an

HM Nautical Almanac Office: Partial Eclipse of the Moon - 2021 November 19

In-The-Sky.org: Partial lunar eclipse

Larry Koehn: Partial Eclipse of the Moon on November 19, 2021

NASA Science: An Almost Total Lunar Eclipse

NASA Scientific Visualization Studio: November 19, 2021 Almost Total Lunar Eclipse

NBC News: Partial lunar eclipse early Friday will be longest in 580 years

Joe Rao: How the Beaver Moon lunar eclipse of Nov. 19 has shades of 1967

Sky & Telescope: A Near-Miss Total Lunar Eclipse

Ian Cameron Smith: Partial Lunar Eclipse of 19 Nov, 2021 AD

Space.com: Beaver Moon lunar eclipse 2021 - When, where and how to see it on Nov. 19

Timeanddate.de: 18/19. November 2021 - Partielle Mondfinsternis

Helio C. Vital: Partial Lunar Eclipse on 2021 Nov. 19

Wetteronline.de: Mondfinsternis am Freitagmorgen

LIVESTREAMS

Astrofísica UC

Astrofísicos en Acción

Astronomical Society of South Australia

Astronz New Zealand

Griffith Observatory

Live Sky Camera

Lowell Observatory

Marshall Observatory

Starry Knights

The Virtual Telescope Project

Timeanddate.com

World Today

BERICHTE UND FOTOS AUS DEUTSCHLAND

 

BERICHTE UND FOTOS AUS ÖSTERREICH

 

BERICHTE UND FOTOS AUS DER SCHWEIZ

 

BERICHTE UND FOTOS WELTWEIT

 

MELDUNGEN DER NACHRICHTENAGENTUREN

 

LITERATUR

 

FreeCounter by http://www.eurocounter.com
EUROCOUNTER
seit 06.11.2017